Geschlechterpolitischer Ratschlag 2009: Wie kommt "Gender" in den "Green New Deal"?

Archive

09.06.2009

Geschlechterpolitischer Ratschlag 2009: Wie kommt "Gender" in den "Green New Deal"?

Die Finanz- und Wirtschaftskrise und ihre geschlechterpolitischen Perspektiven

Im Fokus stand - aktuell und hochbrisant – die Finanz- und Wirtschaftskrise. Fragestellungen waren u.a.: Was ist die geschlechterpolitische Dimension? Wie kommt „Gender“ in den „Green New Deal“?

Programm

9.30 Uhr Begrüßung & Einführung durch den Vorstand
9.45 Uhr Impulsreferate mit anschließendem Weltcafé

Referentinnen:       

Prof. Dr. Brigitte Young, Universität Münster
Ursachen der Krise und Zusammenhang von Marktökonomie im globalen Kontext und (sozialer) Reproduktion

  • Ihren Präsentation"Ursachen der Krise: Makroökonomie und die Frage der sozialen Reproduktion" senden wir Ihnen auf Wunsch per E-Mail [glow@boell.de] zu.
  • Kurzbiografie von Prof. Dr. Brigitte Young [ » PDF]
  • Weiterer Text zum Thema: 
    "The Global Financial Meltdown and the Impact of Financial Governance on Gender"
    von Prof. Dr. Brigitte Young & Helene Schuberth, Januar 2010 [ » PDF]

Dr. Martina Metzger, Ökonomin; Geschäftsführerin des Berliner Instituts für Finanzmarktforschung
Akteure, Auswirkungen und Rolle des Staates und der internationalen Finanzinstitutionen aus Gender-Sicht

  • Vortrag "Finanzkrise und Gender: Auswirkungen und Politikvorschläge" [ » PDF]
  • Kurzbiografie von Dr. Martina Metzger [ » PDF]

11.45 Uhr Ergebnisse aus dem Weltcafé

12.30 Uhr Diskussion mit den Referentinnen

Moderation:
Dr. Gülay Caglar, Humboldt Universität zu Berlin; Frauenrätin der hbs

    « zurück zur Übersicht: Geschlechterpolitischer Ratschlag