Geschlechterspezifische Segregation und Ethnisierung des Arbeitsmarktes

Das Paper des Harriet Taylor Mill-Instituts "Die Entwicklung der geschlechterspezifischen beruflichen Segregation in Berlin-Brandenburg vor dem Hintergrund der Tertiärisierung" (PDF) von Stefanie Schönwetter unternimmt eine aktuelle und umfassende komparative Analyse zur geschlechterspezifischen beruflichen Segregation. Das Paper ist die stark gekürzte Version der herausragenden Economics-Abschlussarbeit von Frau Schönwetter, die soeben von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin mit der Politeia Medaille 2012 ausgezeichnet wurde.

Der Artikel "Schlechtere Chancen für Fatih Yildiz", erschienen im Böckler Impuls 10/2012, beschäftigt sich mit erinem verwandten Thema: den Chancen von Migrant_innen auf dem Arbeitsmarkt und der Ethnisierung des Arbeitsmarktes in Deutschland. Nach einer experimentellen Studie von Wissenschaftlern der Universität Konstanz bekommen Migrant_innen wesentlich seltener positive Rückmeldungen.

Bild entfernt.